Archiv der Kategorie: FAQ

Warum ist mein Email-Account in Apple-Mail „offline“?

Apple-Mail offline
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Menü „Postfach -> Synchronisieren“ testen bzw. dort das Postfach versuchen „Online schalten“
2. Menü „Fenster -> Verbindung prüfen“
3. In den Einstellungen „Accounts -> Accountinformationen -> SMTP-Server“ die SMTP-Serverliste bearbeiten.
– Dort den Macbay-Account auswählen und im Reiter „Accountinformaionen“ (nicht „Erweitert“) prüfen, ob der Server wirklich korrekt eingetragen ist (mail.macbay.de). Falls etwas anderes dort eingetragen ist, die Schritte 1 +2 wiederholen.

Warum nimmt mein Email-Konto keine Emails von XY an?

Die Absenderadresse bzw. die IP des versendenden Mailservers wurden möglicherweise vom Spamfilter unserer Mailserver blockiert.
Dieser greift automatisch auf externe Datenbanken zu, in der weltweit bestimmte IPs nach temporären Attacken auf eine sog. Blacklist gesetzt werden. Wir, als Benutzer dieser Datenbanken, haben keinen direkten Einfluss auf diesen Dienst, sondern nur die Versender selber.
Sie können dem Absender das Problem schildern, mit der Bitte, seinen Mailprovider entsprechend zu informieren. Dort wird man sich in der Regel darum bemühen die Emailadresse, bzw. die IP des Absenders von der Liste zu löschen. Alternativ könnte der Absender auch versuchen, die Email/IP eigenhändig von der Liste löschen zu lassen.

In der Regel verschwinden solche temporären Einträge jedoch wieder nach einigen Stunden, wenn sich der Mailprovider des Absenders zeitnah dem Problem annimmt und keine weiteren Spam-Mails mehr von den dortigen Systemen verschickt werden.

Warum ist bei Apple-Mail die wiederholte Eingabe des Passwortes notwendig?

Ursache für das Problem kann sein, dass im Apple-Systemprogramm „Schlüsselbundverwaltung“ das Passwort mehrfach abgelegt ist.

Beenden Sie in diesem Fall Apple-Mail und starten Sie das Systemprogramm  „Schlüsselbundverwaltung“ (Programme/Dienstprogramme), markieren Sie den Schlüsselbund „Anmeldung“ und klicken Sie auf „Kennwörter“ (um nur die Passwörter einzublenden). Die Passwörter von Mail haben die Art „Internet-Kennwort„, man sortiert am besten nach diesem Kriterium durch einen Klick in den Spaltentitel.
Nun löscht man alle Passwörter, die zu dem entsprechenden E-Mail-Konto gehören. Danach beendet man die Schlüsselbundverwaltung und tippt dann in Mail das Passwort für das Konto erneut ein

Warum erreicht mich eine bestimmte Email nicht?

Sie erwarten ein Email, die Sie scheinbar nicht erreicht hat?
Wenden Sie sich bitte an den Support mit dem möglichst exakten Datum an dem Sie die Email erwartet haben, sowie der Absender-Emailadresse.
Hier kann der Support recherchieren ob von dem genannten Absender eine Email an Ihren Account verschickt worden ist.
Gibt es einen solchen Email-Eingang kann auch ermittelt werden in welchen Ordner Ihres Email-Accounts die Email verschoben wurde, bzw. aus welchem Grund eine Email von unserem Mailserver/Spamfilter abgewiesen wurde.

Warum kann ich keine Emails abrufen?

Meist liegt das Problem in der Verwendung eines falschen Passwortes.
Passen Sie das Passwort für den Posteingang (IMAP oder POP) in den Einstellungen Ihres Email-Programmes entsprechend an.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein falsches Passwort verwenden kontaktieren Sie bitte den Support (support@macbay.de). Es ist möglich unsere Logfiles nach entsprechenden Einträgen zu durchsuchen.
Häufige Versuche Emails mit falschem Passwort abzurufen führt zu einer temporären Sperrung der verwendeten IP-Adresse. Danach sind für die Zeit der Sperrung weder der Abruf von Emails, noch der Email-Versand oder das Einloggen in den Kundenbereich über diese IP-Adresse möglich.
Einen automatisierten Hinweis auf die Verwendung eines falschen Passwortes erhalten Sie nicht.

Funktioniert die Einrichtung von Email-Konten bei Android-Betriebssystemen?

Die Einrichtung von Macbay-Email-Konten und Domain-Email-Konten unter Android ist grundsätzlich möglich.
Tests haben aber ergeben, dass es Unterschiede geben kann, je nachdem ob ein Macbay-Email-Account oder ein selbst erstelltes Domain-Postfach eingerichtet werden soll.
Grundsätzlich ist nur die Erstellung mit Verschlüsselung (SSL) zu empfehlen. Falls die Einrichtung nicht mit den Standard-Parametern funktioniert, variieren Sie bitte die SMTP-Authentifizierungs-Methode.
Eine automatisierte Einrichtung eines Email-Postfaches funktioniert höchstens bei @macbay.de Postfächern.

Selbst erstellte Domain-Postfächer müssen IMMER manuell eingerichtet werde, da die Email-Clients eigentlich immer die falschen Mail-Server-Namen verwenden.

FAQ: Mail

Email-Probleme und mögliche Lösungen

EINRICHTUNG

Allgemeine Parameter:

Empfang (IMAP oder POP)

Mailserver: mail.macbay.de

Benutzername/Anwender: nutzername@macbay.de / bzw. nutzername@ihre_domain.tld

Port: 993 (IMAP mit SSL)

Port: 995 (POP mit SSL)

Authentifizierung: „Extern (TLS-Clientzertifikat)“ oder „Passwort“

 

Versand (SMTP)

Mailserver: mail.macbay.de

Benutzername/Anwender: nutzername@macbay.de / bzw. nutzername@ihre_domain.tld

Port: 465 (SMTP mit SSL)

Authentifizierung: Extern (TLS-Clientzertifikat)

Kann ich den Support mit der Löschung von Email beauftragen?

Für die Pflege der Email-Konten ist stets der User selbst verantwortlich.

Das Risiko, dass erwünschte Nachrichten bei solchen Aufträgen von unserem Support versehentlich gelöscht werden, ist zu groß. Da wir keinen Zugriff auf die Nachrichten-Texte haben, sondern nur der Kunde, können wir zudem auch nicht beurteilen welche nachrichten für einen Kunden Spam sind und welche nicht,

Warum funktioniert mein Versand über einen Verteiler nicht?

Eine einzige fehlerhafte Email-Adresse kann einen Versand an mehrere Empfänger (Verteilerlsite) vereiteln.

Es dabei unerheblich ist an welcher Stelle der Liste sich die fehlerhafte Email-Adresse befindet.

Mit einer fehlerhaften Email-Adresse sind solche Adressen gemeint die von Ihrem Aufbau her nicht der notwendigen Nomenklatur entsprechen, z.B. wenn Sie statt „.de“ fälschlicherweise „-de“ verwenden.

Email-Verteiler werden im Kundenbereich unter https://www.macbay.de/config/administration/email/ eingerichtet.

Warum bekomme ich Emails als unzustellbar zurück die ich selber nie geschrieben habe?

Absenderadressen lassen sich heute mit einfachsten Mitteln fälschen.
Im günstigsten Fall wurde Ihre Emailadresse nur als Absender missbraucht.

Im ungünstigsten Fall wurde Ihr Email-Account kompromittiert (das Passwort wurde erschlichen oder erraten).

Im Zweifel sollten Sie unbedingt das Passwort Ihres Macbay-Accounts ändern.

Der Support kann anhand der Logfiles die verwendeten IP-Adresse ermitteln. Bei kompromittierten Accounts werden meist ständig wechselnde ausländische IP-Adressen für den Spam-Versand verwendet.

Kommt es zu einem vermehrten Versand von Spam-Emails über Ihren Account, so wird die Versandfunktion bis zur Erneuerung des Passwortes aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Wir informieren Sie darüber per Email an die hinterlegte Home-Emailadresse.

Durch die temporäre Deaktivierung der Versandfunktion des betroffenen Email-Postfaches sind andere Funktionen des Postfaches oder des Accounts nicht beinträchtigt

Funktioniert die automatische Einrichtung von Email-Konten in Apple-Mail?

Eine automatische Einrichtung sowohl von Macbay-Emailkonten und auch Domain-Emailkonten in Apple-Mail funktioniert nicht!

Auch wenn von Ihnen der richtige Benutzername (benuztername@macbay.de bzw. benutzername@ihre_domain.tld) mit dem jeweils passenden Passwort eintragen werden, so erhalten Sie die Fehlermeldung „Accountname/Passwort konnte nicht überprüft werden“.
Bitte geben Sie in der nachfolgenden Maske trotzdem als Benutzernamen nuztername@macbay.de bzw. nutzername@ihre_domain.tld an, mit dem jeweiligen Passwort, sowie den aktuelle Mailserver mail.macbay.de.

Entfernen Sie nach der Accounterstellung eventuelle Häckchen bei Einträgen zur automatischen Verwaltung und passen Sie gegebenenfalls die Einträge mit den notwendigen Parametern auf unserer Hilfeseite ab

Email-Warnungen über SSL-Zertifikate

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was es mit einer Warn-Email auf sich hat, die Sie von unserem SSL-System erhalten. Solche Benachrichtigen können folgenden Betreff enthalten:

„The AutoSSL certificate renewal may cause a reduction of coverage“

In Ihrem v3-Account bekommen Sie für alle Ihre Domains kostenlose SSL-Zertifikate ausgestellt und installiert. Wir arbeiten diesbezüglich mit den Anbietern cPanel und Comodo zusammen.

Die Bestellung der SSL-Zertifikate, deren Ausstellung und Installation geschieht dabei automatisch und im Hintergrund und zwar immer dann, sobald eine neue Domain (Addon-Domain oder Sub-Domain) in Ihrem v3-Portal hinzugefügt wird.

Da nicht jede neu im v3-Account angelegte Domain sofort verfügbar* ist, prüft das System täglich, ob ein neues Zertifikat für die Domains vor der Installation erfolgreich bestellt und ausgestellt werden konnte.

Die Voraussetzung hierfür ist – und das ist der entscheidende Punkt! – dass die Domain auch tatsächlich auf den v3-Account zeigt bzw. die Webseite von dort „host“ und nicht von Ihrem v2-Account oder gar von einem anderen Provider.

Wenn also Ihre Domain anstatt auf Ihren v3-Account, sondern auf eine v3-fremde IP zeigt (z.B. Jimdo, SquareSpace oder andere Provider), versucht das SSL-System vergeblich das Domain-Zertifikat anzulegen, was wiederum mit einer Warnung quittiert wird, die Sie dann per Email erhalten, meistens mit dem Betreff „The AutoSSL certificate renewal may cause a reduction of coverage „.

Sie haben nun dann Möglichkeiten, diese Warnungen abzustellen:

1. Sie löschen die Domain aus Ihrem v3-Portal unter „Addon Domains“
-> nicht empfohlen, da es danach nicht möglich sein wird, Ihre Mail-Konten zu der Domain auf v3 umzustellen.

2. Sie deaktivieren die „AutoSSL“ Funktion für die Domain
-> In Ihrem v3-Portal finden Sie im Bereich „Sicherheit“ den Punkt „SSL&TLS Status“ (derzeit nur auf englisch). Dort können Sie die Domain exkludieren.

3. Sie ignorieren diese SSL-Benachrichtigungen
oder lassen die über einen Mail-Filter direkt löschen bzw. in einen Unterordner verschieben. Schliesslich haben diese Warnungen keinen Einfluss auf die Funktion Ihrer Webseiten.

4. Sie übertragen die Webseite vom anderen Provider auf Ihr v3-Hosting
Einige Kunden schätzen die Einfachheit bei der Erstellung und Wartung ihrer Webseiten, wie Sie Dritt-Anbieter wie Jimdo, SquareSpace, Wix und andere sogenannte Website- oder Homepage-Builder-Plattformen anbieten. Der große Nachteil dieser Plattformen ist jedoch die Abhängigkeit von diesen Anbietern, die nämlich eine Umstellung auf andere Webseiten-Systeme nicht unterstützen.

Andere Webseiten-Systeme, z.B. quell-offene CMS wie WordPress (ab hier: WP), Joomla oder Drupal, bieten mehr Möglichkeiten hinsichtlich der Gestaltung, Funktionen, Kundenverwaltung und SEO, also letztendlich dem Erfolg Ihrer Webseite. Zudem können derartige Webseiten-Systeme bequem zwischen anderen Providern oder auf größere Server umgezogen werden, sollte dies eines Tages nötig sein. Je größer, umfangreicher und bekannter eine Webseite ist, desto aufwendiger gestaltet sich die Umstellung von einer Homepage-Builder-Plattform zu einem Webseiten-System. Dabei gilt: Es gibt nichts, was eine Homepage-Builder-Plattform bietet, das nicht auch mit WP und co. umgesetzt werden kann ;-)

Zudem würden Sie vermutlich monatliche Gebühren sparen, je nachdem welchen Tarif Sie bei dem Homepage-Builder-Anbieter gebucht haben und künftig bei Macbay oder einem anderen Hosting-Provider nutzen würden.

Unsere WP-Spezialisten kann Sie gerne kostenlos telefonisch bzgl. der Umsetzung. Einfach eine Anfrage über unser Kontaktformular stellen.

Wenn meine Webseiten, Webmail und v3-Portal nicht erreichbar sind

Falls Sie Ihren v3-Account unter cube3.macbay.net:2083, Ihr v3-Mail-Konto, v3-Online-Speicher oder auch unsere Hilfe-Seiten nicht erreichen. wurde vermutlich Ihre IP-Adresse von unserem v3-System gesperrt.

Genauer gesagt, wurde die IP-Adresse Ihres Routers bzw. lokalen Netzwerk gesperrt.

Inhalt

Entsperrung meiner IP-Adresse
Warum wurde meine IP-Adresse gesperrt?
Wie lange bleibt eine IP-Adresse gesperrt?
Wofür wird diese strenge Sperre benötigt?
Wie kann ich meinen Account darüber hinaus noch schützen?

Entsperrung meiner IP-Adresse – 3 Möglichkeiten

Sie haben 3 Möglichkeiten, die v3-Plattform wieder zu erreichen. Zuvor sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Mail-Programme geschlossen sind, weil die meisten fehlgeschlagenen Anmeldeversuche von dort ausgehen (mehr dazu weiter unten im Text).

1 – Router Neustart

Sofern Ihr Internet/DSL-Anbieter keine feste IP-Adresse zugewiesen hat, genügt es in den meisten Fällen, den lokalen Router neu zu starten, z.B. indem Sie ihn für mindestens 10 Sekunden ausschalten. Die meisten Anbieter weisen nach einem Router-Neustart automatisch eine neue IP-Adresse zu.

2 – VPN-Dienst

Alternativ könnten Sie auch einen VPN-Dienst (Virtual Private Network) nutzen. Das ermöglicht Ihnen, über dessen IP-Adressen die v3-Plattform zu besuchen. Die meisten VPN-Provider bieten kostenlose Accounts an, so z.B. der Anbieter Windscribe.

3 – IP-Adresse zwecks Entsperrung beim Support melden

Um uns Ihre IP-Adresse zwecks Prüfung und Entsperrung zu melden, müssen Sie Ihre IP-Adresse zunächst heraus finden. Auf der folgenden Webseite wird sie Ihnen angezeigt: ipv4.icanhazip.com

Zur Entsperrung Ihrer IP-Adresse über unseren Support gehen Sie am besten folgendermaßen vor:

Hinterlassen Sie am unteren Ende dieser Seite im Kommentar-Feld die zuvor ermittelte IP-Adresse. Nachdem unser Support den Kommentar bzw. Ihre Mail zur Kenntnis genommen hat und die Entsperrung Ihrer IP-Adresse in die Wege geleitet hat, wird der Kommentar automatisch gelöscht. Dieser wird übrigens zu keinem Zeitpunkt hier veröffentlicht und dient nur der internen Kommunikation für den hier genannten Zweck.

Oder Sie schreiben uns eine Email an ipban@macbay.net. Diese Mail sollte Ihren Macbay-Benutzernamen oder Ihre Account-ID, sowie die zu entsperrende IP-Adresse im Betreff enthalten, z.B. „pl12345 123.456.789″.

Warum wurde meine IP-Adresse gesperrt?“

Die fehlerfreie Kombination aus Benutzername und Passwort sind die Voraussetzung, um sich bei Ihren v3-Diensten zu legitimisieren. Schon der kleinste Tipp-Fehler verhindert eine korrekte Anmeldung.

Am häufigsten wird eine IP-Sperre durch die wiederholte fehlerhafte Eingabe der Zugangsdaten beim v3-Login ausgelöst, gefolgt von fehlerhaften Angaben bei der Einrichtung externer Mail-Programme oder FTP-Clients.

So wird beim v3-Login oft der Fehler gemacht, anstatt der Account-ID noch den alten v2-Benutzernamen oder gar die macbay-E-Mail-Adresse einzutragen. Befolgen Sie daher die Anweisungen in der E-Mail mit den v3-Zugangsdaten bitte sehr genau!

Bei fehlerhaften Zugangsdaten im Mail-Programmen sieht es noch etwas riskanter aus, denn häufig versucht das Programm mehrfach mit diesen Zugangsdaten eine Verbindung herzustellen, ohne dass Sie das mitbekommen. Wir raten Ihnen daher, diese zunächst über das v3-Webmail zu testen, bevor Sie dieselben Zugangsdaten in Ihrem Mail-Programm anlegen.

Wie lange bleibt eine IP-Adresse gesperrt?“

Nach 10 Fehlversuchen sperrt das v3-System Ihre lokale IP-Adresse für 2 Stunden (temporär).

Sollte eine IP-Adresse innerhalb von 24 Stunden mehr als 4 Mal temporär geblockt werden, wird diese dauerhaft geblockt (permanent).

„Wofür wird diese strenge Sperre benötigt?“

Die v3-Systeme sind dahingehend gesichert, dass sich nichts (z.B. Bots) und niemand (z.B. Cracker) durch hundertfaches „Ausprobieren“ diverser Passwort-Benutzername-Kombinationen unbefugten Zutritt verschaffen kann. Die Verlockung ist jedoch groß, weil mit einem gekaperten Hosting-Account relativ einfach Bot-Netzwerke eingerichtet, Spam-Mails (in Ihrem Namen) versendet, Webseiten entstellt oder sonstiger Schaden verursacht werden kann.

Nach 10 nacheinander fehlerhaft eingegebenen Zugangsdaten „denkt“ das System also, hier versucht ein unbefugter Dritter durch schieres Erraten der Zugangsdaten Ihren Account zu knacken. Diese Angriffs-Methode wird „Brute Force“ genannt und führt automatisch zur Sperre der IP-Adresse des vermeintlichen Angreifers.

Das System kann übrigens nicht unterscheiden, ob die fehlerhafte Eingaben durch einen legitimen Benutzer oder einen Angreifer getätigt wurden.

Wie kann ich meinen Account darüber hinaus noch schützen?“

Der beste Schutz ist ein sicheres Passwort. Sie können dieses in Ihrem v3-Account im Bereich EINSTELLUNGEN > Kennwort & Sicherheit erneuern.

Zudem kann Ihnen ein Passwort-Manager helfen, Passwörter für Ihre verschiedenen Accounts bequem und sicher zu verwalten. Wir empfehlen Ihnen hierfür das kostenpflichtige „1Password„, das auch wir bei Macbay im Einsatz haben. Kostenlose Alternativen wären „Bitwarden“ oder „KeePassX„, die als genauso sicher gelten wie 1Password.

Wie ermittele ich die mit meiner Webseite verbundene Datenbank?

Einige Macbay-User nutzen verschiedene Datenbanken für mehrere Webseiten. Theoretisch ist es zwar möglich, mehrere Webseiten mit einer einzigen Datenbank zu nutzen, indem für jede Seite ein eigenes Datenbank-Prefix eingesetzt wird (z.B. wp01_ und wp_02 etc.). Allerdings hat es viele Vorteile, pro Webseite eine eigene Datenbank exklusiv zu nutzen. Weiterlesen

Wichtige Fragen um v3 optimal zu nutzen

  • Sie haben Ihren v3-Account erhalten, alle Ihre Domains und Webseiten wurden übertragen. So geht es nun weiter:
  • Frischer Anstrich für Ihre Webseiten!
    Lernen Sie die tollen Möglichkeiten kennen, Ihre Webseiten unter v3 zu bearbeiten, modernisieren zu lassen und neue Projekte mit wenigen Klicks anzulegen.
  • Sie sollten auch Ihre Domain-Mailkonten in Ihren v3-Account übertragen (lassen)
    Im Artikel „Mail-Konten von v2 übertragen“ werden die damit verbundenen Schritte erläutert. Sparen Sie Zeit und Mühe und buchen unseren Umzugsdienst für Email-Konten

Hinweis: Falls Sie bereits einen v3-Account haben und bislang nur einen Teil Ihrer Webseiten dorthin übertragen wurden, hilft Ihnen diese Anleitung weiter

Wichtige Fragen & Anleitungen

In diesem Bereich finden Sie Anleitungen und Antworten zu den häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der neuen Hosting-Plattform v3 und Ihrem v3-Account. Sie können gerne weitere Fragen hinzufügen über unser Kontakt-Formular.

Macbay Plattform

Domains unter v3

Webseiten unter v3

E-Mail

Einstellungen

Dateien / Online-Speicher

Datenbanken

Sicherheit

Software

Weitere Antworten, Anleitungen und Hintergrund-Informationen …

zu den nachfolgenden Fragen werden hier in Kürze veröffentlicht:

  • Ich habe meine Zugangsdaten erhalten, was jetzt?
  • Wie melde ich mich in meinem v3-Account an?
  • Hilfe – Mein Account, Webseiten und Email-Konten sind nicht erreichbar!
  • Hilfe – Einige Emails kommen nicht an!
  • Mein Apple-Mail Programm kann sich nicht mit meinem v3-Konto verbinden!
  • Kann ich auch meine @macbay.de oder @macnews.de Mailadresse über meinen v3-Account nutzen? „nein, dazu wird derzeit noch eine weitere Plattform entwickelt“
  • Kann ich weiterhin meinen alten Fax-Dienst nutzen? „ja“
  • Welchen Nutzen habe ich durch den Wechsel auf v3?
  • Welche neuen Zusatz-Dienste gibt es?
  • Wofür könnte ich die neuen Zusatz-Dienste benötigen?
  • Wie kann ich die neuen Zusatz-Dienste buchen?
  • Ändern sich jetzt meine Tarif-Kosten? „nein“
  • Ändert sich der Leistungs-Umfang in meinem Tarif? „teilweise“
  • Wo liegen meine von v2 übertragenen Daten?
  • Warum sollte ich die alten Daten auf v2 löschen?
  • Wie greife ich auf meine Daten zu?
  • Wie kann ich meine Daten mit anderen teilen?
  • Warum sollte ich die alten Mail-Konten auf v2 löschen?
  • Wo verwalte ich meine Domains?
  • Wie installiere ich eine neue Webseite?
  • Wo sind meine Mail-Konten?
  • Wie kann ich eigene Benutzer anlegen und verwalten?
  • Was ist ein SSL-Zertifikat und wofür brauche ich das?

Hilfe & wichtige Info zu Ihren übertragenen Webseiten

Wir können nicht garantieren, dass Ihre Webseite nach der Übertragung auf v3 100%-ig fehlerfrei funktioniert. Denn sollten auf Ihrer Webseite z.B. veraltete Komponenten, Plugins, Themes, Code-Snippets oder andere Elemente im Einsatz sein, die nicht kompatibel sind zu neueren Webserver-Technologien, müssen diese zunächst aktualisiert werden. Gegebenenfalls müssen Sie Ihren Webentwickler oder Programmierer hinzuziehen, um die etwaige Fehler zu identifizieren und beheben.

Da der Großteil der Webseiten heutzutage mit PHP in der Version 5.4 bis 5.6 betrieben werden, ist im jeden Account PHP 5.6 voreingestellt. Sie können jedoch über das Modul „PHP-Version wählen“ im Bereich „Software“ Ihre PHP-Umgebung genauso anpassen, wie Sie es für Ihre Webseite benötigen. Die v3-Plattform bietet Ihnen gehärtete Versionen von PHP 5.2 bis 7.2.

Falls Sie keinen Webentwickler, Programmierer oder sonstigen Webmaster zur Verfügung haben, um Ihre alte Seite für den Betrieb auf modernen Server-Systemen fit zu machen, hilft Ihnen unser neues mDEV Angebot weiter.

Wichtige Info zu Ihren übertragenen Mail-Konten

Mail-Accounts unter v3 sind nur mit Apple-Mail-Versionen ab macOS 10.12 (Sierra) und höher kompatibel, wie im Artikel über die Versandprobleme mit älteren Apple-Mail Versionen genauer erläutert ist.

Wer weiterhin ältere Mac-Systeme nutzt, kann entweder das Webmail nutzen unter webmail.macbay.net oder auf eines der kostenlosen Mailpgrogramme ausweichen, welche sowohl auf älteren wie auch neueren Mac-Systemen laufen: Thunderbird oder Spark


Testen

Nachdem Ihre Webseiten-Daten und Datenbanken übertragen wurden, muss nur noch die Domain umgeschaltet werden, damit künftig die Webseiten-Inhalte von Ihrem v3-Account abrufen werden.

Hierfür steht Ihnen (demnächst) in der Domain-Verwaltung Ihres Macbay-V2-Kundenbereich eine Umschalt-Möglichkeit zur Verfügung. Benutzen Sie bis dahin bitte unser entsprechendes Auftragsformular zur Domain-Umschaltung

Wir empfehlen zuvor, die umgezogene Webseite zu testen, wofür Sie u.a. die folgenden Möglichkeiten haben:

  1. Sie nutzen den Webdienst von hosts.cx
  2. Sie manipulieren Ihre lokale Host-Datei, z.B. mit dem kostenlosen Programm „hosts

In beiden Fällen „befehlen“ Sie im Prinzip Ihrem Mac, dass er beim Aufruf der Domain im Browser die Webseiten direkt von v3 anzeigen soll:

Links (Server Address) wird die Ziel-IP eingetragen, also die IP-Adresse der v3-Plattform: 185.225.134.176
Rechts
(Website name) wird der Domain-Name eingetragen – und zwar ohne http oder www davor!

3. Der Dritte Weg geht über das Mac-Dateisystem:

Dafür muss die folgende Datei bearbeitet werden, welche über das Finder-Menu „Gehe zu -> Gehe zum Ordner …“ erreichbar ist:

/etc

Dort liegt die Datei „hosts“. Davon bitte eine Kopie erstellen und anschliessend mit einem Text-Editor öffnen. Unterhalb der IPs kann nun die Domain eingetragen werden, bitte mit einem Tabulator statt Leerzeichen zwischen IP und Domain-Name und bitte ohne www:

127.0.0.1 localhost
255.255.255.255 broadcasthost
185.225.134.176 ihre-domain.de

Dabei ersetzen Sie „ihre-domain.de“ mit dem echten Domain-Namen.

Wenn Ihre Seite über die umgestellte Host-Datei einwandfrei funktioniert, können Sie unseren Support beauftragen, die IP der Domain für die globale Erreichbarkeit umzustellen auf Ihr neues v3-Portal. Vergessen Sie dabei nicht, die Änderungen in der host-Datei wieder rückgängig zu machen.

 

Was ist ein SSL-Zertifikat?

Alle Domains in Ihrem v3-Account erhalten automatisch und kostenlose SSL-Zertifikate eingerichtet

Was Ist ein SSL-Zertifikat?

Ein SSL-Zertifikat ist Code auf dem Webserver, das Ihre Online-Kommunikation absichert. Stellt eine Webbrowser eine Verbindung zu Ihrer gesicherten Website her, ermöglicht das SSL-Zertifikat eine gesicherte Verbindung. Das Verfahren ist vergleichbar mit dem Versiegeln eines Briefs vor dem Versenden. Weiterlesen

Meine Webseite ist nicht erreichbar

Wenn beim Aufruf einer Domain nicht das angezeigt wird, was Sie erwarten – eine Webseite oder eine Webanwendung – kann das verschiedene Ursachen haben. Um zu unterscheiden, ob die Seite wegen einer serverseitigen Störung falsch angezeigt wird, oder ob ein Fehler in der Seite bzw. deren Konfiguration selber besteht, brauchen Sie nur noch weitere Domains auf dem Server aufzurufen, z.B. den Login-Bereich zu Ihrem v3-Portal unter https://cube.macbay.net:2083.

Die meisten Probleme können direkt im v3-Portal behoben werden. Nachfolgend ein paar Beispiele, deren Ursachen und Lösungs-Vorschläge (dieser Artikel ist noch in Arbeit).

  • Weder meine Webseite, noch Email, v3-Login oder FTP sind erreichbar
  • Die Seite wird nur mit einem weissen Bildschirm anzeigt (ohne weitere Fehlermeldung)
  • Die Seite ist nicht erreichbar (mit Fehlermeldung im Browser)
  • Eine Datenbank-Verbindung konnte nicht hergestellt werden
  • Die Seite zeigt einen anderen Inhalt als erwartet
  • Die Seite wird zu einer anderen Domain umgeleitet

Weder meine Webseite, noch Email, v3-Login oder FTP sind erreichbar

In dem Fall haben Sie vermutlich eine IP-Sperre ausgelöst. HIlfe und Lösungen hierzu finden Sie unter macbay.eu/ip-sperre

Weisser Bildschirm & Fehlermeldung (404) beim Seitenaufruf

Beim Aufruf einer Domain versucht der Browser stets die auf dem Server befindliche dazugehörige Webseite aufzurufen, die meist aus mehreren Dateien und Ordnern besteht. Die Start-Datei, also welche zur Anzeige der Seite als erstes angezeigt wird, heisst fast immer entweder index.html oder index.php.

Bei einem weissen Bildschirm kann es also sein, dass in der Start-Datei fehlerhafter Code enthalten ist, oder innerhalb diese Codes zusätzliche Inhalte anderer Dateien eingebunden sind, die wiederum fehlerhaft sind.

Eine gängige Lösung wäre folgende:

  • Basisverzeichnis* der Domain ermitteln
  • Prüfen, inwieweit eine fehlerhafte Start-Datei enthalten ist (index.html / index.php)
  • Start-Datei untersuchen und ggfls. reparieren.

Eine bebilderte Anleitung zur Ermittlung des Basisverzeichnis wird noch erstellt. Daher hier eine Text-Anleitung:

  1. Im v3-Portal anmelden unter https://cube.macbay.net:2083
  2. Gehen Sie zum Menu „DOMÄNEN“ -> „Addon Domänen“ oder „Unterdomänen“ (Sub-Domains)
  3. Scrollen Sie bis zur Liste Ihrer Domains
  4. In der Spalte rechts neben dem Domain-Namen finden Sie das Basisverzeichnis, bzw. den Pfad der Domain in Ihr Basisverzeichnis
  5. Beim Klick auf das Basisverzeichnis gelangen Sie automatisch in die Dateiverwaltung
  6. Dort dem zuvor angezeigten Pfad folgen

Die Datenbank-Verbindung konnte nicht hergestellt werden

Diese Meldung erscheint bei Webseiten, die mit Hilfe einer Datenbank betrieben werden, z.B: WordPress.

Im Zusammenspiel mit den Dateien, die im Basisverzeichnis* der Domain liegen, werden Inhalte aus einer Datenbank abgerufen, die zuvor unter „DATENBANKEN“ -> „MySQL-Datenbanken“ angelegt wurden. Hier wird auch der Datenbank-Benutzer angelegt und der Datenbank zugewiesen. Ohne diese Zuordnung kann eine Datenbank nicht genutzt werden.

Bei den Webseiten-Dateien wird meist in einer Datei der Zugriff genau festgelegt – auch Config-Datei genannt. Dort wird festgelegt, welche Datenbank zur Anzeige der Inhalte aufgerufen werden soll und mit welchem Datenbank-Benutzerdaten der Zugriff legitimiert wird. Bei WordPress ist hierfür immer die Datei „wp-config.php“ zuständig.

Wenn im Browser keine Datenbank-Verbindung angezeigt wird, sind dies die gängigsten Ursachen:

  • Die Datenbank wurde keinem Datenbank-Benutzer zugewiesen. Lösung: prüfen Sie die Zuordnung unter „DATENBANKEN -> MySQL®-Datenbanken“
  • In der Config-Datei wurden die Datenbank, Datenbank-Benutzer, Datenbank-Benutzer-Passwort oder der Datenbank-Server falsch eingetragen. Lösung: gehen Sie in die DATEIVERWALTUNG und vergleichen dort die entsprechenden Felder in der Config-Datei mit denen unter DATENBANKEN ->  MySQL®-Datenbanken

Seite zeigt falsche Inhalte

Der Text zu diesem und den weiteren Punkten befindet sich noch in Entwicklung. Wir bitten um ein wenig Geduld.

— 

Basisverzeichnis – auch genannt: Domain-Verzeichnis / Domain-Root / Document-Root

SFTP-Upload

Ihr v3-Account bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrem v3-Haupt-Benutzer Daten per SFTP hochzuladen, also über einen SSH-Tunnel.

ACHTUNG: Ihre individuell angelegten FTP-Konten können hingegen nur das verschlüsselte FTP-Protokoll „FTPS“ bzw. „FTP/SSL“ oder „FTP/TLS“. SFTP steht technisch bedingt nur dem Haut-Benutzer zur Verfügung..

Zugangsdaten SFTP

SFTP-Servername
cube3.macbay.net oder
ftp.macbay.net oder
ftp.ihrprimäredomain (z.B. ftp.username.macbay.net)

SFTP-Port
33

SFTP Benutzername & Passwort
Ihr v3-Haupt-Benutzer und das dazugehörige Passwort

Einige Programme mit FTP-Funktion haben für die Nutzung des SFTP-Protokolls die gängigen Methoden nicht sauber implementiert, wie uns z.B. der Hersteller von RapidWeaver bereits bestätigt hatte (bis zu Version 7). Über solche Programmen können Sie Ihre Daten daher nur exportieren und anschließend über einen ordentlichen SFTP-fähigen FTP-Client hochladen.

Ihr individueller SFTP-Servernamen

Ihren individuellen SFTP-Servernamen bekommen Sie über Ihr „Spezielles FTP-Konto“ angezeigt:

SFTP-fähige Programme

Im zuvor genannten Bereich der FTP-Konten gibt es für FileZilla und Cyberduck sogar vorkonfigurierte Dateien zum Download, welche die Verbindung mit dem jeweiligen Programm direkt startet – vorausgesetzt, es wurde schon vorinstalliert.

Im entsprechenden Programm lässt sich fast immer einstellen, welches Upload-Protokoll genutzt werden soll (FTP, WebDAV, SFTP u.a.). Bei MacbayV3 sind diese fast identisch, nur der Port lautet bei SFTP 33.

Weitere Hilfen bezüglich Upload über SFTP aus einem der vorgenannten Programme finden Sie auch in der jeweiligen Programmhilfe oder beim Hersteller-Support.