v2 Neue Spam-Filter

   Aktualisiert am

 

SPAM

Ihr neuer SpamFilter wurde aktiviert

Sie haben soeben die Bestätigung für Ihren Account auf unserem neuen SpamFilter-System erhalten? Glückwunsch: Ab sofort werden Spam- oder Phishing-Mails mit einer Trefferquote von etwa 99% abgewiesen noch bevor diese Ihren Posteingang erreichen!

Im Portal Ihres neuen SpamFilter sollten Sie unbedingt den täglichen Quarantäne-Bericht aktivieren! Einfach das Häkchen setzen bei „Bericht aktivieren“, die restlichen Parameter sind schon korrekt voreingestellt.

Über den Bericht erfahren Sie, ob zwischen den verbliebenen 1% der nicht eindeutig als Spam klassifizierbare Emails nicht auch sogenannte „False Positives“ enthalten sind. Dabei kann es sich um reguläre Nachrichten z.B. von regulären Newsletter-Versendern oder Bestätigungs-Mails handeln, deren Absender-Mail-Server schlecht bzw. unsicher konfiguriert wurden. Oder auch um echte Spam-Mails, deren Absender einen relativ hohen Aufwand betrieben hat, seine Spam-Mails zu verschicken, indem er eine entsprechende technische Infrastruktur aufgebaut hat.

Mit Aktivierung des Berichtes erhalten Sie täglich eine Zusammenfassung solcher nicht eindeutig klassifizierbaren Nachrichten, in dem Absender-Adresse & Betreffzeile aufgelistet sind mit jeweiligen Freigabe-Links, die Sie dann betätigen sollten, falls es sich um „False-Positives“ handeln. Und keine Angst: wenn Sie mal ein paar Tage den Bericht nicht beachten, landen nicht freigegebene „False-Positive“ weiterhin in diesem Quarantäne-Bericht.

Warum erhalte ich weiterhin Spam?

Sollte in Ihrem Augen doch mal wieder eine Spam-Mail in Ihrem Posteingang landen, könnte dies folgende Ursachen haben:

Spam-Mails sind nicht gleich Newsletter! Beide können natürlich unerwünschte Werbung enthalten. Nur würden die Spammer selten den gleichen immensen Aufwand betreiben wie die  regulären Newsletter-Versender. Denn der Aufbau und Betrieb entsprechender Plattformen oder der Nutzung spezialisierter Anbieter, wie z.B. über CleverReach, Newsletter2go oder MailChimp kann sehr aufwendig und kostspielig sein und lohnt sich daher für die meisten Spam-Versender nicht.

Bei regulär abonnierten Newslettern stellt sich die Frage, ob Sie diese bewusst oder versehentlich abonniert hatten. Zahlreiche Gelegenheiten (Sonder-Angebote, Gewinnnspiele etc.) verführen einen heutzutage allzu leichtfertig seine Email-Adresse preiszugeben, womit man häufig dem Erhalt von Werbenachrichten zustimmt. Je nachdem wie ein solches Angebots-Formular ausgestaltet ist – z.B. mit vor-markierten Zustimmungs-Feldern – vergisst man häufig diese  anzupassen.

Das einfachste wäre in solchen Fällen, die Newsletter wieder abzubestellen. Reguläre Versender fügen allen Newslettern einen Abmelde-Link bei, den Sie meist am unteren Ende Ihres Newsletters finden.

Weitere Funktionen & Details

• Protokoll-Suche
• Quarantäne-Station (*)
• Domainbericht (*) – bitte aktivieren Sie diesen für die ersten 3-4 Wochen!
• Spam melden
• Absender auf Whitelist/Blacklist setzen

(*) Neben der automatischen und extrem zuverlässigen Filterung die im Hintergrund stattfindet, ist vor allem der Domainbericht sehr nützlich. Damit können Sie Nachrichten, die nicht eindeutig als Spam abgewiesen werden konnten, nachträglich mit einem Klick freigeben. Alternativ werden die für 30 Tage in einer Art Quarantäne aufbewahrt werden. Über diesen Bericht können Sie über eine Freigabe-Funktion erwünschte Nachrichten an den Posteingang weiterleiten und gleichzeitig Ihre Domain gezielt „trainieren“.

Für die ersten 2-3 Wochen ist es sinnvoll von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, um etwaige False-Positives zuzulassen. Dies könnten Newsletter sein oder Mails von abonnierten Web-Diensten sein. Doch Sie können auch später von dieser Methode Gebrauch machen. Private Nachrichten von regulären Absendern an Sie werden i.d.R. mit 99,99%-er Sicherheit korrekt zugestellt. Sobald Sie über 2-3 Wochen hinweg keine False Positives mehr in den Berichten vorfinden, können Sie den Bericht auch bequem mit einem Klick wieder abbestellen.hren Email-Einstellungen überhaupt nicht mehr aktivieren.

Bitte deaktivieren Sie die bisherigen Spam-Filter in Ihrem v2-Kundenbereich

In Ihrem v2-Webmail sollten Sie die bisher eingerichteten Spam-Filter löschen.

 

Bitte deaktivieren Sie Email-Weiterleitungen / Alternative

Falls Sie Ihre Nachrichten von Macbay an ein externes Mail-Konto weiterleiten, sollten Sie lieber die Abhol-Funktion (Sammeldienst) dieses externen Kontos benutzen, falls das möglich ist. Hier finden Sie exemplarisch eine Anleitung für Gmail.

(*) Mehr über die Spam Quarantäne

Es kann vorkommen, dass vereinzelte Nachrichten keine eindeutigen Spam-Merkmale aufzeigen und trotzdem von Ihnen als unerwünschte Werbung empfunden werden. Dazu gehören in seltenen Fällen bestimmte Transaktions-Emails, also Benachrichtigungen von Online-Diensten oder auch Newsletter. In beiden Fällen hängt die Zustellquote stark davon ab, ob diese Online-Dienste bzw. Newsletter-Versender über sauber konfigurierte Mailserver versenden. Falls das nicht der Fall ist, könnten solche Nachrichten in der sogenannten Quarantäne landen.

Über diese Quarantäne erhalten Domain-Admins täglich einen Domainbericht mit Freigabe, Whitelist- und Blacklist-FuktionenDamit können Sie Nachrichten, die nicht eindeutig als Spam identifiziert werden konnten, nachträglich mit einem Klick freigeben oder dauerhaft sperren.

Für die ersten 2-3 Wochen ist es sinnvoll von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, um etwaige False-Positives zuzulassen. Private Nachrichten von regulären Absendern an Sie werden i.d.R. mit 99,99%-er Sicherheit korrekt zugestellt. Sobald Sie über 2-3 Wochen hinweg keine False Positives mehr in den Berichten vorfinden, können Sie den Bericht auch bequem mit einem Klick wieder abbestellen.